Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Masterstudiengang Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft - Plakat

Dokumente

Hinweise zu Hausarbeiten im Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung
RP - Hinweise Hausarbeiten BA A RP - STS 2014-01-17.pdf (38,1 KB)  vom 28.01.2014

Vademecum Haus- und Abschlussarbeiten
Vademecum Haus- und Abschlussarbeiten.pdf (118,2 KB)  vom 15.05.2019

Plakat 70 Jahre Grundgesetz
Podiumsdiskussion 70 Jahre Grundgesetz - Plakat.pdf (155 KB)  vom 25.05.2019

Abschiedsvorlesung Prof. Schüttemeyer
Abschiedsvorlesung - Prof. Schüttemeyer.pdf (89,6 KB)  vom 01.07.2019

Weiteres

Login für Redakteure

Regierungslehre und Policyforschung

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Lehrbereiches Regierungslehre und Policyforschung

In Forschung und Lehre beschäftigen wir uns mit den Institutionen und Akteuren des politischen Systems des Bundesrepublik Deutschland sowie mit den Inhalten von Politik und ihren Ergebnissen. Im Vordergrund stehen dabei Parlamente, Regierungen und Parteien in Bund und Ländern. Aber auch andere Systeme untersuchen wir regelmäßig ebenso wie das Mehrebenensystem der Europäischen Union. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der empirischen Forschung zum Parlamentarismus. Die Nähe zur politischen Praxis ist uns wichtig. Wir organisieren regelmäßig Gastvorträge, unterstützen Studierende bei Praktika, führen Interviews und unterhalten vielfältige Kontakte in Parlamente, Regierungen, Verwaltung und Parteien. Medienvertretern stehen wir als Gesprächspartner gerne zur Verfügung.

Aktuelles

Abschied von PD Dr. Stephan Bröchler


Nach zwei inspirierenden Semestern, in denen ich das Lehrgebiet Regierungslehre und Policyforschung geleitet habe, endet meine Zeit als Vertretungsprofessor. Die Lehre mit den engagierten Studierenden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat mir viel Freude gemacht. Herzlich bedanken möchte ich mich für die offene und freundliche Aufnahme im Kreis der Kolleginnen und Kollegen. Ganz besonders gilt mein Dank der tollen Unterstützung durch mein Team. Im Wintersemester 2019/20 leite ich als Gastprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin den Lehrstuhl für Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland.

Prof. Dr. Stephan Bröchler
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Sozialwissenschaften
Gastprofessor für Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

https://www.sowi.hu-berlin.de/de/lehrbereiche/innenpolitik   
E-Mail:

Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer


Am 14. Juli 2019 fand am Institut für Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) die Abschiedsvorlesung von Frau Prof. Suzanne S. Schüttemeyer statt. Von 2001 bis 2018 hatte sie den Lehrstuhl Regierungslehre und Policyforschung inne. Frau Prof. Schüttemeyer bleibt der Wissenschaft auch nach dem Abschied von der MLU weiter verbunden, so als Chefredakteurin der Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl) und als Direktorin des Instituts für Parlamentarismusforschung (IParl). Auf den Seiten des IParl findet sich ein Bericht zur Abschiedsvorlesung: https://www.iparl.de/de/news-details/abschiedsvorlesung-suzanne-s-schuettemeyer.html   

Politikberatung aus Sicht der Praxis


Stefan Zowislo

Stefan Zowislo

Stefan Zowislo

Am Dienstag, den 9. Juli 2019 hielt Stefan Zowislo auf Einladung von PD Dr. Stephan Bröchler im Master-Seminar „Politikberatung in Zeiten des Turboregierens" einen Vortrag zum Thema: Politikberatung zwischen Theorie und Praxis. Herr Zowislo referierte über seine vielfältigen Erfahrungen als Politikwissenschaftler in Politik und Wirtschaft. Wichtige Stationen waren seinen Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag, Leiter des Amtes für Kommunikation der Stadt Mühlheim an der Ruhr, Marketingchef der WAZ Gruppe, Koordinator des Reformationsjubiläums „Luther 2017" und Geschäftsführer der Agentur für Kommunikation „Kompaktmedien". Der kenntnisreiche Vortrag von Stefan Zowislo und die anschließende lebhafte Diskussion leisteten einen wichtigen Beitrag, die Handlungsrestriktionen und -chancen für (politik-) wissenschaftliche Politikberatung besser zu verstehen.

Einladung: Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer


Liebe Studierende,

gerne möchte ich Sie auf die Abschiedsvorlesung von Frau Professor Dr. Suzanne S. Schüttemeyer am Mittwoch, den 10. Juli 2019 aufmerksam machen, die unseren Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung seit dem Jahr 2001 leitete. Der Titel des Vortrags lautet: Ist parlamentarische Repräsentation noch zeitgemäß? Eine Frage, die nicht erst seit den Demomstrationen vieler Schülerinnen Schüler für „Fridays for Future“ politisch aktuell wie politikwissenschaftlich spannend ist. Die organisatorischen Details können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen (im Reiter auf der rechten Seite der Homepage).

PD Dr. Stephan Bröchler

Exkursion in die Staatskanzlei Magdeburg


Am 20. Juni 2019 machten sich 20 Studierende des Instituts für Politikwissenschaft unter der Leitung von Dr. Michael Kolkmann auf den Weg in die Landeshauptstadt Magdeburg, um die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt zu besuchen. Ein kurzer Bericht zur Exkursion einschließlich einiger fotografischer Impressionen findet sich hier: https://blogs.urz.uni-halle.de/politikwissenschaft/2019/06/exkursion-in-die-landeshauptstadt-magdeburg-2/

Podiumsdiskussion am 19. Juni 2019 auf dem Steintor-Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU): „Mind the Gap. 70 Jahre Grundgesetz zwischen Kontinuität und Wandel“


Bernstiel (MdB) und Bröchler (v.l.)(Bild: Daniel Hellmann)

Bernstiel (MdB) und Bröchler (v.l.)(Bild: Daniel Hellmann)

Bernstiel (MdB) und Bröchler (v.l.)(Bild: Daniel Hellmann)

Seit der Verabschiedung des Grundgesetzes im Bonner Museum König im Mai 1949 hat sich die bundesdeutsche Verfassung als eine Erfolgsgeschichte erwiesen: laut einer jüngsten repräsentativen Umfrage sind 88 Prozent der befragten Deutschen der Überzeugung, das Grundgesetz habe sich in den letzten Jahren „gut“ oder „sehr gut“ bewährt. Der bedeutende Verfassungsrechtler und frühere Richter am Bundesverfassungsgericht Dieter Grimm bezeichnete das GG als „unbestrittene Konsensbasis der politischen Konkurrenten und gesellschaftlichen Kräfte“ in der Bundesrepublik Deutschland.

Der Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung nahm das 70. Jubiläum zum Anlass, zu einer Podiumsdiskussion an unserer Universität einzuladen. Auf dem Podium waren mit Dr. Petra Sitte (Die Linke) und Christoph Bernstiel (CDU) zwei Hallenser Bundestagsabgeordnete engagiert vertreten. PD. Dr. Stephan Bröchler, Vertretungsprofessor im Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung, brachte Erkenntnisse zur Leistung der Verfassung und Problemstellungen im Spannungsverhältnis von Verfassungstext und -realität aus Sicht der Regierungslehre ein. Einen besonderen Akzent setzten Janina Bauer und Theresa Pudzich. Die Masterstudentinnen hatten sich mit einem Abstract am Call for Papers des Lehrbereichs beteiligt. Aufgabe war es, der Frage nachzugehen, welche großen Herausforderungen sich heute dem Grundgesetz stellen. Die Abstracts der beiden Studentinnen überzeugten rundherum und wurden daher ausgewählt, auf dem Podium mit zu diskutieren. Janina Bauer legte ihre Intervention historisch-aktuell an. Sie fragte, wie Elisabeth Selbert, eine der vier Mütter des Grundgesetzes, im Rahmen einer Zeitreise auf die heutige Gestalt dieser Verfassung blicken würde. Theresa Pudzich stellte die Rolle der Grundrechte in den Mittelpunkt ihres Beitrages und plädierte für dafür, dass auch verfassungsrechtlich geschützte Grundrechte im Alltag immer wieder aufs Neue zur Geltung gebracht werden müssen. Die Podiumsdiskussion wurde von Dr. Michael Kolkmann kenntnisreich und engagiert moderiert. Dabei reichte der vielfältige Themenbogen von der Frage, mit welchem Blick die damaligen Verfassungsmütter und –väter wohl heute auf die aktuelle Version des Grundgesetzes schauen würden, bis zur Diskussion, ob es das Grundgesetz in 70 Jahren noch gibt und wenn ja, in welcher Form.

Das Podium (Bild: Daniel Hellmann)

Das Podium (Bild: Daniel Hellmann)

Das Podium (Bild: Daniel Hellmann)

Podiumsdiskussion 70 Jahre Grundgesetz am 19. Juni


Der Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung von Vertretungsprofessor PD Dr. Stephan Bröchler lädt herzlich zur Podiumsdiskussion ein. Wir wollen den 70. Geburtstag des Grundgesetzes zum Anlass nehmen, über Erreichtes und Unerreichtes in der Verfassungsentwicklung zu diskutieren. Die Debattanten sind PD Dr. Stephan Bröchler, Christoph Bernstiel (MdB, CDU), Dr. Petra Sitte (MdB, Die Linke) sowie Studierende des Masters Politikwissenschaft (Janina Bauer und Theresa Pudzich).

Datum: Mittwoch, 19. Juni 2019, Beginn: 18:15 Uhr

Ort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Gebäude Adam-Kuckhoff-Str. 35 (Steintor-Campus), Seminarraum 1 in 06108 Halle (Saale)

Kontakt: PD Dr. Stephan Bröchler,

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie im grünen Reiter auf der rechten Seite unserer Homepage.

PD Dr. Stephan Bröchler im Berliner Tagesspiegel zur Regierungskrise in Österreich


Strategie der Einbindung von Rechtspopulisten in die Regierung Österreichs gescheitert. Gastbeitrag von PD Dr. Stephan Bröchler im Berliner Tagesspiegel zur Regierungskrise in Österreich.

https://www.tagesspiegel.de/politik/oesterreich-nach-dem-ibiza-video-wiener-umwege/24359614.html   

Soft law matters!


Beispiel UN-Migrationspakt: Wie soft ist das soft law? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 27. Berliner Forums der Deutschen Gesellschaft für Gesetzgebung am 20. März 2019 im Reichstagsgebäude in Berlin. Aus politikwissenschaftlicher Perspektive diskutierte PD Dr. Stephan Bröchler. Er argumentierte, dass der Deutsche Bundestag in multilateralen Verhandlungsprozessen von soft law stärker eingebunden werden muss.


Blick in die Praxis der Parlamentsarbeit in Berlin


Regierungsviertel Berlin (Bild: Sophie Kopsch)

Regierungsviertel Berlin (Bild: Sophie Kopsch)

Regierungsviertel Berlin (Bild: Sophie Kopsch)

Wie arbeitet der Deutsche Bundestag? Mit dieser Frage beschäftigt sich das politik- und verwaltungswissenschaftlich orientierte Bachelor-Seminar von PD Dr. Stephan Bröchler (Vertretungsprofessur für Regierungslehre und Policyforschung) in diesem Wintersemester. Im Rahmen der Lehrveranstaltung reiste das Seminar am Freitag, den 24. Januar 2019, nach Berlin zum Deutschen Bundestag, um vor Ort die Praxis von Bundestagsverwaltung und Politik zu studieren. Prof. Dr. Thomas von Winter, Referent im Sekretariat des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, erklärte die wichtige Bedeutung des Sekretariats bei der organisatorischen Unterstützung der Ausschussarbeit. MdB Frau Dr. Petra Sitte (Fraktion Die Linke) vermittelte spannende Einblicke in ihre Tätigkeit als parlamentarische Geschäftsführerin in der zurückliegenden 18. Legislaturperiode. Im Anschluss an die Vorträge nutzten die Studierenden die Gelegenheit und stellten zahlreiche Rückfragen an die beiden ReferentInnen.

Direkte Demokratie in der Schweiz


Dr. Michael Strebel (Bild: Kommunikation, Staatskanzlei St. Gallen)

Dr. Michael Strebel (Bild: Kommunikation, Staatskanzlei St. Gallen)

Dr. Michael Strebel (Bild: Kommunikation, Staatskanzlei St. Gallen)

Am 11. Januar 2019 referierte Herr Dr. Michael Strebel auf Einladung von PD Dr. Stephan Bröchler (Vertretungsprofessur für Regierungslehre und Policyforschung) zum Thema: Der schweizerische Parlamentarismus im Kontext der direkten Demokratie.

In dem gut besuchten Vortrag gelang es Dr. Strebel einen spannenden und kenntnisreichen Einblick in die Funktionsweise der halb-direkten Demokratie und ihrer Verfahren zu vermitteln. Dabei vermochte er, überzeugend die Perspektive des politikwissenschaftlichen Experten mit der des Praktikers des Schweizer Parlamentarismus zu verbinden. Die Dissertation von Dr. Michael Strebel ist unter dem Titel: „Exekutivföderalismus in der Schweiz?: Einbezug der Parlamente bei interkantonalen Vereinbarungen“ erschienen. Dr. Strebel ist zudem Ratssekretär und Leiter Parlamentsdienste des Solothurner Kantonsrates.

In seinem facettenreichen Vortrag gelang es Dr. Strebel anschaulich aufzuzeigen, wie sehr Volksabstimmungen der Einbettung in das jeweilige nationale politische System bedürfen. Eine schlichte Übertragung der Instrumente der direkten Demokratie der Schweiz in das politische System Deutschlands, so ein zentrales Ergebnis seiner Analyse, sei deshalb nicht sinnvoll. Im Anschluss an den Vortrag nahmen die Zuhörerinnen und Zuhörern rege die Gelegenheit wahr, Fragen zur direkten Demokratie zu stellen.

Interview mit PD Dr. Stephan Bröchler zur Frage: "Was ist gute Politik?"


Das Gespräch ist in der aktuellen Januarausgabe der Zeitschrift "Kompass" erschienen, die vom Militärbischof für die Bundeswehr, Dr. Franz-Josef Overbeck, herausgegeben wird. "Transparenz ist ein Schlüsselbegriff, wenn es um die Realisierung guter Politik geht.": https://www.katholische-militaerseelsorge.de/kompass/   

Gastvortrag zum schweizerischen Parlamentarismus im Kontext der direkten Demokratie am 11. Januar


Der Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung lädt am 11. Januar 2019 von 12.30-14.30 Uhr zu einem öffentlichen Gatsvortrag von Dr. Michael Strebel (Ratssekretär und Leiter Parlamentsdienste des Solothurner Kantonsrates) ein. Thema des Vortrags ist der schweizerische Parlamentarismus im Kontext der direkten Demokratie. Dabei wird das Zusammenspiel zwischen direkter Demokratie und Parlamentarismus in der Schweiz untersucht und analysiert, ob das geringe Ausmaß der Beteiligung der Bürger als Ausdruck einer Parlamentarismuskritik gesehen werden kann. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Stattfinden wird der Vortrag im Hörsaal III (R1.31.0) im GSZ in der Emil-Abderhalden-Straße 26/27, Eingang C 2, 1.OG.

PD Dr. Stephan Bröchler im ZDF-Nachrichtenmagazin heute+ zur Situation der Volksparteien


https://www.zdf.de/nachrichten/heute-plus/videos/niedergang-der-volksparteien-100.html   

PD Dr. Stephan Bröchler im Interview


In Zeiten, in denen Politiker zu Getriebenen politischer Entwicklungen werden, sollen politische Gipfel wie Stahl-, Diesel und Wohnungsgipfel Zeichen der Tatkraft setzen. Häufig sind sie jedoch Ausdruck von mangelnder Handlungsfähigkeit. PD Dr. Stephan Bröchler im Interview vom 22.10.2018 in Politikum auf WDR 5   .

Wiederwahl zum Sektionsvorstand


PD Dr. Stephan Bröchler (Vertretungsprofessur Regierungslehre und Policyforschung im WS 2018/19) wurde am 24.09.2018 erneut als Sprecher der Sektion „Regierungssystem und Regieren in der Bundesrepublik Deutschland“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) gewählt. Gemeinsam mit Prof. Dr. Marion Reiser und Prof. Dr. Helmar Schöne bildet er in den kommenden drei Jahren den Sektionsvorstand.

Informationen zu den Aktivitäten finden Sie auf der Homepage der Sektion:

https://www.dvpw.de/gliederung/sektionen/regierungssystem-und-regieren-in-der-bundesrepublik-deutschland/   

Masterstudiengang "Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft"


Bewerbungen für den Masterstudiengang  "Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft" sind jeweils im Frühjahr zum nächsten Wintersemester möglich. Aktuelle Informationen finden Sie unter master.politik.uni-halle.de

  • News-Archiv - Hier finden Sie die älteren Meldungen aus dem Bereich "Aktuelles"

Kontakt

Institut für Politikwissenschaft

Emil-Abderhalden-Straße 26-27, Eingang C2
06108 Halle (Saale)

Telefon: +49 (0)345 55-24221

Sekretariat: Gabriele Dost

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät I: Sozialwissenschaften und historische Kulturwissenschaften, Institut für Politikwissenschaft und Japanologie
06108 Halle (Saale)


Zum Seitenanfang